Bessere Abstimmung der Akteure
am Boden und in der Luft

#

Ein reibungsloser Flug ist ein energieeffizienter Flug. Die Formel klingt simpel, doch dahinter stecken komplexe Prozess- und Abstimmungsketten zwischen allen am Flug beteiligten Systempartnern: Das gilt für das alltägliche Zusammenspiel von Flughafenbetreibern, Fluggesellschaften, Abfertigungsunternehmen und Flugsicherungsunternehmen im Allgemeinen genauso wie für die Navigation des einzelnen Flugzeugs auf der optimalsten Route im Speziellen.

#

Airport Collaborative Decision Making (A-CDM)

Bessere Abläufe führen zu mehr Effizienz

Quelle: Air Transport Action Group (ATAG)
#

Viele Beteiligte – ein Ziel: Effizienz

Stillstand verbraucht Energie. Im Flugverkehr ist diese Aussage kein Widerspruch: Ein Flugzeug, das am Boden wartet, braucht Energie, weil Antrieb, Elektronik und Klimatisierung in Betrieb gehalten werden müssen. Je schneller ein Flugzeug wieder starten kann, desto weniger Energie verbraucht es am Flughafen.

Das Verfahren, das für weniger Energieverbrauch sorgt, heißt Airport Collaborative Decision Making – abgekürzt A-CDMA-CDMAirport Collaborative Decision Making Ein europäisches Verfahren, das die Zusammenarbeit zwischen allen an der Flugzeugabfertigung beteiligten Partnern verbessert und dabei Ressourcen schont.. Es verbessert die betriebliche Effizienz von Flughäfen, indem es den einzelnen Flughafen an das europäische Flugverkehrsmanagement-Netzwerk anbindet und so dafür sorgt, dass die Umdrehprozesse der Flugzeuge schneller werden. Dafür werden alle Beteiligten am Flugverkehr eingespannt: von den Flughafenbetreibern, Fluggesellschaften und Abfertigungsunternehmen über die Flugsicherungsunternehmen bis zu EUROCONTROLEUROCONTROLEuropean Organisation for the Safety of Air Navigation Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt.

EUROCONTROL ist die zentrale Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt und koordiniert entsprechend den Luftverkehr in Europa. Die Basis zur Verbesserung der einzelnen Prozesse sind Daten, die allen Partnern gleichermaßen zur Verfügung stehen und Entscheidungen auf der gleichen Grundlage ermöglichen. Das Ergebnis sind Abläufe, die weniger Kohlendioxid verursachen. Für die Fluggäste werden gleichzeitig die Wartezeiten verkürzt und die beteiligten Unternehmen sparen Kosten ein. Der Flughafen von München war 2007 der erste in Europa, der auf A-CDMA-CDMAirport Collaborative Decision Making Ein europäisches Verfahren, das die Zusammenarbeit zwischen allen an der Flugzeugabfertigung beteiligten Partnern verbessert und dabei Ressourcen schont. setzte. Heute arbeiten bereits 35 Flughäfen mit A-CDM. Ein anderer Vorreiter war der Flughafen von Brüssel: Hier ist es gelungen, die Verzögerungen am Gate so zu reduzieren, dass in Summe 17.002 Tonnen CO2CO2Kohlenstoffdioxid ist ein farb- und geruchloses Gas, Bestandteil der Luft und Treibhausgas. Es wird u.a. bei der Verbrennung fossiler Energieträger freigesetzt. jährlich eingespart werden.

Ein weiteres Beispiel ist der Flughafen Stuttgart. Hier konnte durch das A-CDMA-CDMAirport Collaborative Decision Making Ein europäisches Verfahren, das die Zusammenarbeit zwischen allen an der Flugzeugabfertigung beteiligten Partnern verbessert und dabei Ressourcen schont. das TaxiingTaxiingLangsame Bewegung eines Luftfahrzeugs auf dem Boden, bei dem es seinen eigenen Antrieb verwendet und nicht gezogen oder geschoben wird eines Flugzeuges optimiert werden. Auf dem Weg von der Parkposition bis zum Take-Off muss kein Flugzeug mehr länger warten als nötig – so muss keine Maschine mehr mit laufenden Triebwerken auf dem Rollfeld stehen. Wenn auf dem Flughafen Stuttgart die Rollzeit um nur durchschnittlich eine Minute verkürzt wird, können bei den rund 60.000 Starts im Jahr etwa 2.500 Tonnen CO2CO2Kohlenstoffdioxid ist ein farb- und geruchloses Gas, Bestandteil der Luft und Treibhausgas. Es wird u.a. bei der Verbrennung fossiler Energieträger freigesetzt. eingespart werden.

Eine Auswertung von EUROCONTROLEUROCONTROLEuropean Organisation for the Safety of Air Navigation Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt hat zudem gezeigt, dass die Umsetzung von A-CDMA-CDMAirport Collaborative Decision Making Ein europäisches Verfahren, das die Zusammenarbeit zwischen allen an der Flugzeugabfertigung beteiligten Partnern verbessert und dabei Ressourcen schont. Maßnahmen zu erheblichen Verbesserungen und Einsparungen führen kann. An 17 Flughäfen wurde die Umsetzung von A-CDM Maßnahmen im Bereich der Verkehrsflussregelung (Air Traffic Flow Management, ATFM) und taxi-out Zeiten untersucht.

Auf der Grundlage von 2,2 Millionen Flügen wurden…

  • 34.400 Tonnen Treibstoff eingespart,
  • 102.700 Tonnen CO2 weniger ausgestoßen,
  • 2.200.000 Taxiing-Minuten eingespart und
  • die Verspätung in der Verkehrsflussbewegung um 238.000 Minuten reduziert.
Klimaschutz im Luftverkehr Alles, was Sie wissen sollten
Klimaneutral fliegenKlimakiller Nr. 1?

Der Luftverkehr ist der größte Klimakiller? Stimmt nicht!

Verbrauch FlugzeugVerbrauch senken

Flugzeuge sind immer effizienter unterwegs durch innovative Technik, bessere Auslastung und ein intelligentes Miteinander aller Partner.

Klimaneutral fliegenKlimaneutral fliegen

Neue Verfahren zur Kerosinherstellung, alternative Antriebe sowie klimaoptimierte Flugverfahren werden in Zukunft ein nahezu klimaneutrales Fliegen ermöglichen.

CO2 Ausstoß FlugzeugCO2 kompensieren

Der Luftverkehr kompensiert CO2 über den Kauf von Zertifikaten oder durch die Finanzierung nachhaltiger Klimaschutzprojekte.

Nach oben